Über “of Kitsune Ken”

Wenn man den Zwinger Name ” of Kitsune Ken” hier liest, 
wird sich mancher bestimmt fragen wie kam dieser zustande. 

Daher möchte ich Ihnen kurz etwas über die Entstehung meines Zwinger Namens sagen,
welche eigenen Gedanken dahinter standen. 

Das Wort – Kitsune – bedeutet auf japanisch : Rotfuchs

Auch in meinem eigenen Logo ersichtlich. 
Unser Familienname lautet : Fuchs 
Wir besitzen ausschließlich NUR rote Akitas. 

Mit dieser kurzen Information, denke ich, kann man den Zwinger Name nun sicher besser verstehen und auch deuten. 

Zu meiner Person kann ich sagen, meine leidenschaftliche allgemeine Tier-Liebe begleitet mich schon seit meiner frühen Kindheit an. Speziell Pferde, später dann auch halt Hunde. 

Meinen ersten Hund holte ich mir im Jahr 2000 aus dem Tierschutz-Verein. 

Es war ein 8 Jahre alter deutscher Schäferhund.  Den durfte ich leider nur noch 2 Jahre seines Lebens begleiten. 
Musste ihn mit Zungenkrebs erlösen lassen. 

Obwohl ich über seinen Verlust sehr traurig war, zog schon 5 Tage später erneut ein Hund aus dem Tierschutz bei mir ein,ein 2 Jahre alter Rüde – Husky-Schäferhund – Mix.  All die vielen Hunde, die in den verschiedenen Tierheimen trostlos saßen, 
wollten von Trauerzeit nichts wissen. 

Sie alle möchten nur wieder ein schönes, dauerhaftes Zuhause, wo sie auch geliebt werden. Das war für mich auch der einzige Grund, das ich schon paar Tage später wieder einen vierbeinigen Freund an meiner Seite hatte. 

Ein paar Monate später hörte ich von einem Notfall, eine Leonberger – Mix Hündin, keine 2 Jahre alt. Sie hatte schon 3 Besitzer gehabt und ich sollte nun der vierte für sie sein. Das dieser Hund verhaltensgestört sein muss, ist nur nachzuvollziehen.  Wurde sie doch wie ein Pokal weitergereicht. 

Ich möchte hier nicht die ganze Geschichte meiner drei Tierheim Hunde erzählen. 
Das ginge zu weit. 

Auf die Rasse – Akita – kam ich erst durch meinen jetzigen Mann, 
den ich Ende 2014 kennengelernt hatte. 

Unser erster Akita, der Rüde – Okuri – , zog Ende Dezember 2015 mit 9 Wochen bei uns ein. 
Wir waren beide über die kleine Fellnase so happy,  so dass vorerst bei meinem Mann der Entschluss reifte, eine Akita Zucht aufzubauen. 
Daher folgte kurze Zeit darauf der zweite Akita, natürlich eine Hündin, die – Yuuna  -. 
Erst später zeigte sich aber bei Yuuna eine Krankheit auf, das ein Ausschluss von der Zucht zur Folge hatte. ( siehe auch unter – Unsere Akita  -) 

Es kam nun eine weitere Hündin, die – Kimi  -, als Dritte im Bunde dazu. 
Unsere drei Japan Akitas haben sich vom Welpenalter an bis jetzt sehr gut entwickelt. 

Mit dem Rüde – Okurimono – hatten wir, von der Jüngstenklasse an bis zur Jugendklasse, zahlreiche Ausstellungen bestritten. 
Er war sehr erfolgreich, einige Male bester Junghund in seiner Rasse. 
Den Titel ” Deutscher Jugend Champion ” ( VDH ) konnte er dann 2017 auch noch für sich verbuchen und war eingetragener Deckrüde im Japan Akita e. V. .

So,es war eine ganze Menge über uns zu lesen. 
Aber es ist vielleicht gar nicht so verkehrt. 
Zumindest wissen Sie jetzt wie wir allgemein ticken. 

Unsere Akitas sind unser ganzer Stolz und das Wohl dieser wunderbaren Hunde hat oberste Priorität. 

 

Ganz liebe Grüße 

Familie Fuchs 

Schafe werden gerne zur Deichpflege eingesetzt

Windmühlen sind für Ostfriesland ein typisches Bauwerk
Pure Naturidylle

 

Tausende von Wildgänse finden sich im Spätherbst auf den Wiesen hier ein

Bitte nutzt folgenden Gutscheincode: KITSUNE um 10% Neukundenrabatt zu bekommen.